Für Unternehmer

Warum Sie als Unternehmer und Führungskraft das Thema Gesundheit interessieren sollte

Fürsorgepflicht

Es liegt in der besonderen Verantwortung von Unternehmern und Führungskräften, gute Arbeitsbedingungen, gesunde Führung und eine offene Kommunikation zu schaffen.

Fühlen sich die Beschäftigen gesund und leistungsfähig,  so sind dies wesentliche Voraussetzungen zur Erreichung der Unternehmensziele. Individuelle Gesundheit wird nicht ausschließlich, aber doch zu einem wesentlichen Teil durch die Bedingungen beeinflusst, denen Menschen an ihrem Arbeitsplatz unterliegen.

Gesetzlich geregelt ist: Die körperliche Unversehrtheit schließt nach Art. 2 Abs. 2 des Grundgesetzes die Psyche mit ein. Und nach §3 des seit 1996 geltenden Arbeitsschutzgesetzes sind alle Arbeitgeber verpflichtet, Schutzmaßnahmen umzusetzen und die Wirksamkeit derer regelmäßig zu kontrollieren, falls Arbeitsbedingungen Sicherheit und Gesundheit negativ beeinflussen.

Wertschätzung

Indem Mitarbeiter wertgeschätzt werden, sie sinnenhafte Aufgaben erhalten und ihr Wohlbefinden gefördert wird, fühlen sie sich unterstützt und gestärkt. Fühlen sie sich gefördert und können sie sich mit den Visionen und Leitbildern des Unternehmens identifizieren, so sind sie bereit, sich mehr zu engagieren.

Aktuelle Fragestellungen

  1. Wie können im Betrieb Faktoren, die zu einer Fehlbelastung oder psychischen Belastung der Beschäftigten führen, frühzeitig identifiziert und entsprechend angepasst werden?
  2. Wodurch lässt sich die physische und psychische Gesundheit und damit die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter erhalten, verbessern und fördern?
  3. Wie können Sie dafür sorgen, dass eine zunehmend älter werdende Mitarbeiterschaft auch im fortgeschrittenen Alter die Belastungen des Arbeitslebens bei guter Gesundheit bewältigen kann?
  4. Auf welche Art und Weise lassen sich gesundheitsfördernde Arbeitsstrukturen etablieren und betriebliche Unterstützungssysteme zur Förderung von Gesundheit und Persönlichkeit weiterentwickeln?

Was Sie als Unternehmer tun können

Psychische Belastungen identifizieren – Mitarbeiter fördern

Unter psychischen Belastungen verstehen wir die Gesamtheit aller erfassbaren Einflüsse, die von außen auf den Menschen zukommen und psychisch auf ihn einwirken (DIN-Norm EN ISO 10075-1).
Dabei wird unterschieden zwischen psychomentaler Belastung, die unmittelbar sich seelisch und geistig auswirkt und psychosozialer Belastung, die sich aus dem Umgang mit Menschen ergibt.

Zwei Ansätze können – durchaus parallel – verfolgt werden:

  1. die Ressourcen der Menschen stärken
  2. die psychischen Belastungen vermeiden bzw. minimieren

 

 

  • die emotionale und körperliche Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter nachhaltig sichern, verbessern und fördern
  • den Krankenstand senken
  • die Motivation und Identifikation mit dem Unternehmen steigern

Mein Angebot

Stress-Test

Wissenschaftlich anerkannte Tests geben Auskunft über den aktuellen Stress-Pegel Ihrer Mitarbeiter und ermitteln das Burnout-Risiko.

Fordern Sie die Konditionen telefonisch oder per Email an.

Kontakt

Coaching

Im Coaching werden die Ergebnisse des Fragebogens bezüglich

  • Arbeits- und Lebensumstände
  • Verhalten und Verhältnisse (gesundheitsrelevante Charakteristika) im Unternehmen
  • deren Auswirkung auf das persönliche emotionale Gleichgewicht

analysiert und reflektiert.

Je nach Anliegen und Bedarf werden individuell instrumentelles, mentales, kognitives und/oder palliativ-regeneratives Stressmanagement abgestimmt.

Mögliche Ansätze sind

  • biografische Arbeit
  • der Abbau von emotionalen Blockaden
  • die Auseinandersetzung mit dem eigenen Wertesystem, den inneren Antreibern
  • das Erarbeiten eigener Bedürfnisse und Interessen
  • die Einführung in Entspannungstechniken

Psychosoziales Gesundheitsmanagement/Betriebliches Sozialcoaching

Psychosoziales Gesundheitsmanagement greift immer dann ein, wenn es kriselt, der Alltag den Mitarbeitern vorübergehend schwerfällt. Der Sozialcoach begleitet – vertrauensvoll und bedarfsorientiert, kurz- oder mittelfristig – den Mitarbeiter, damit er nachhaltig entlastet wird.

Es kann dabei um ganz unterschiedliche Anliegen gehen: z. B. die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine Schuldenproblematik, der Umgang mit Behörden und Ämtern, die Unterstützung bei Sucht und Krankheiten, den Aufbau neuer sozialer Kontakte.

Workshops/Training

Führungskräfte und Mitarbeitern können durch Vorträge, Seminare und Workshops zu relevanten Themen geschult werden.

Auswahl an Themen

  • Achtsamkeit im Beruf
  • Umgang mit Krisen, Veränderungen, Ängsten
  • Gesunde Führung
  • Umgang mit Mitarbeitern in Stresssituationen, Mitarbeitern mit psychischen Belastungen
  • Konflikt-/Deeskalationstraining
  • Resilienz-Aufbau

Gesundes Führen

Führen beinhaltet die Bereitschaft,
die Mitarbeiter bei ihrer Entwicklung zu unterstützen.
Fangen Sie heute damit an.